OpenStreetMap als Alternative zu Google Maps

OpenStreetMap

Datum

Google Maps und der Datenschutz

Wie schon ausführlich in dem Artikel “Google Maps und die DSGVO” beschrieben, sind die Maps von Google und die europäischen Gesetze zum Datenschutz kein Freund. Schon mit dem Laden der Google Map werden nämlich Daten an Google gesendet. Auch wenn es sogar Datenschützer gibt, die der Meinung sind, dass ein Hinweis in den Datenschutzbestimmungen genügt, gibt es auch viele Stimmen, die nicht dieser Auffassung sind, weil die Daten schon längst bei Google sind bevor der User überhaupt die Chance hatte die Datenschutzbelehrung zu lesen, geschweige denn sich dagegen zu verwehren. Will man letztlich auf Nummer Sicher gehen, muss man sich also wohl oder übel von der Verwendung der Google Maps auf seiner Homepage verabschieden.

OpenStreetMap als Alternative?

Was ist OpenStreetMap?

Sei dem Jahr 2004 gibt es das Projekt OpenStreetMap. Ziel des Projektes, das nach dem Wikipedia-Prinzip arbeitet und vom Mitmachen und von Spenden lebt, ist es, eine freie Weltkarte zu schaffen. Da keine Karten kopiert werden, hat auch niemand anderes die Rechte daran und so darf jeder die Karten lizenzkostenfrei benutzen.

Was unterscheidet unter datenschutzrelevanter Sicht OpenStreetMap von Google Maps?

Damit die Karten von OpenStreetMap auf einer Website angezeigt werden können, wird die IP-Adresse des Users auf einem Server von OpenStreetMap gespeichert sowie ein Cookie gesetzt. Die Server stehen derzeit in den Niederlanden sowie in Großbritannien. Da Großbritannien in Zukunft möglicherweise nicht mehr zur EU gehört, würden also, wie bei Google, Daten außerhalb der Grenzen der EU gespeichert.

Ein wesentlicher Unterschied ist jedoch, dass OpenStreetMap kein so genanntes NID-Cookie setzt, welches nicht nur die Browserdaten des Users ausliest, sondern auch von Google zu Werbezwecken genutzt wird.

Fazit

Es ist also im Sinne der DSGVO kein wirklich großer Gewinn von Google Maps auf OpenStreetMap umzusteigen. Allerdings gibt es doch einen wichtigen Vorteil: Während Google Maps in seinen Richtlinien ganz klar verbietet Karten oder Ausschnitte daraus zu kopieren und on- oder auch offline zu verwenden, können Sie dies durchaus mit Kartenmaterial von OpenStreetMap tun. Sie könnten also zumindest einen Karten-Ausschnitt mit Ihrer Adresse auf Ihrer Website zeigen. Der ist dann zwar nicht dynamisch, hilft aber durchaus bei der Orientierung.

Mehr
Artikel

steht ein projekt bei dir an?

dann lass uns eine website bauen, die deine besucher lieben werden.

Logo JaWeCo UG

datenschutz | impressum
© 2021jaweco ug. alle rechte vorbehalten.

mail@jaweco.net
+49 176 630 59 310