Redaktionsplan für Content und Social Media

Redaktionsplan Social Media 2020

Datum

Mit einem Redaktionsplan alles im Blick behalten

Wenn Sie Ihre Website aktiv betreuen und bewerben, dann bleibt Ihnen gar nichts anders übrig als ständig neue Inhalte (in Marketing-Sprache natürlich englisch: Content) zu produzieren und zu veröffentlichen. Ob das nun ein paar Sätze für einen Facebook-Post sind, eine kurze Twitter-Botschaft oder ein ganzer Artikel, wie dieser, für den News-Bereich Ihrer Website.

Vielleicht ist Ihnen ja auch schon bekannt oder Sie wissen sogar aus eigener Erfahrung, dass Content-Marketing viele Besucher anlocken kann. Ein gut geschriebener und für Leser interessanter Beitrag auf Ihrer Firmenseite, mit den richtigen Keywords darin, kann dauerhaft potentielle Neukunden auf Ihre Firmenhomepage locken, obwohl Sie nur einmal dafür einen Aufwand hatten. Keywords oder Schlüsselwörter nennt man im Online-Marketing übrigens die Begriffe, die der User in die Suchmaschinen eingibt.  Ihr Content sollte natürlich solche Schlüsselwörter verwenden, damit Suchende auch auf Sie und Ihren Internetauftritt stoßen.

Wenn Sie in der Lage sind (und vor allem Zeit haben) um selbst Content zu produzieren oder durch einen Mitarbeiter produzieren zu lassen, halten sich auch die Kosten in Grenzen. Aber selbst wenn Sie Artikel von firmenfremden Redakteuren schreiben lassen, sind die Kosten dafür durchaus überschaubar.

Der größere Aufwand, vor allem zeitlich, ist die Content-Recherche! Über was kann man denn schreiben? Was wird gelesen? In vielen Branchen ist es gar nicht so einfach, sich ständig etwas aus den Fingern zu saugen und dann noch zu den richtigen Suchbegriffen. Ein weiteres Problem ist für viele den Überblick zu behalten, was man wo veröffentlichen will oder schon veröffentlicht hat. Nicht alles eignet sich für jedes Medium und jede Plattform.

Hier kann Ihnen ein guter Redaktionsplan helfen:

Ein Redaktionsplan ist im Prinzip nichts anderes als ein Jahres-Termin-Kalender, der speziell strukturiert ist. Er hilft Ihnen nicht nur den Überblick zu behalten was Sie wo veröffentlichen, er hilft Ihnen auch bei der Ideen-Findung.

Beginnen Sie beispielsweise damit, dass Sie alle wichtigen Jahrestage markieren. Angefangen von Feiertagen, an denen Sie frohe Ostern oder Weihnachten wünschen können bis hin zu Tagen, die für Ihre Firma wichtig sind wie Messetermine oder ein Firmenjubiläum. Als nächstes überlegen Sie ob irgendwelche Gedenktage für Sie relevant sind, beispielsweise der Weltkindertag oder der Weltfrauentag. Sie glauben gar nicht, was es alles für Tage gibt. Vom “Deutschen Lebertag” bis zum “Tag der Hausmusik” ist das Angebot so vielfältig, dass Sie sicher fündig werden. Wenn Sie hier Anregungen benötigen, geben Sie in die Suchmaschine einmal “außergewöhnliche Feiertage”. Es gibt etliche Seiten wie beispielsweise kleiner-kalender.de, die alle möglichen Tage lückenlos und oft auch noch mit Erklärungen auflisten.

Auch eine gute Methode um Ihren Redaktionsplan zu füllen sind sich wiederholende Aktivitäten. Zum Beispiel könnten Sie jeden Montag einen aufmunternden Spruch zum Wochenbeginn posten oder vor dem Wochenende Ideen für Freizeitaktivitäten.

Wenn Sie Ihren Redaktionsplan immer “griffbereit” haben, können Sie spontane Ideen auch immer sofort darin notieren. Auch das ist hilfreich. Sie können diese Einträge dann später immer noch genauer spezifizieren oder ergänzen. Manchmal stößt man einfach auf einen interessanten Link im Netz oder einen Inhalt, der sich anderweitig verwenden lässt oder den man zitieren oder teilen könnte. Dann ist es äußerst praktisch, wenn man dies direkt in einen Redaktionsplan notieren kann. Auch der erst einmal provisorisch festgelegte Erscheinungstermin ist ja nicht in Stein gemeißelt.

Ein kleiner Trick, der Ihren Redaktionsplan gleich viel voller macht

Und dann können Sie durchaus auch beispielsweise Facebook-Posts zu Artikeln auf Ihrer Homepage nach ein paar Monaten wiederholen. Erstens wird nicht jeder Ihrer Follower den ersten Post gesehen haben, da Social-Media-Plattformen die Inhalte ja bekanntlich nur einem Bruchteil der Community zeigen und zweitens wird sich kaum jemand daran erinnern (es sei denn Ihr Content hat so richtig Furore gemacht). Selbst wenn, wird Ihnen kaum jemand vorwerfen, dass Sie ein zweites mal auf ein wichtiges Thema hinweisen.

Wie sollte ein Redaktionsplan aufgebaut sein?

Datum

Eine Spalte sollte natürlich den jeweiligen Tag des Jahre, also das Datum zeigen. Für den besseren Überblick ist es sicher hilfreich, wenn die Felder für die Monate des Jahres sich beispielsweise farblich unterscheiden. In einem Tabellenkalkulationsprogramm wie Excel, können Sie auch eine extra Monatsspalte anlegen und die Tabellenfelder für jeweils einen Monat zusammenfassen. Ebenfalls hilfreich für einen besseren Überblick ist eine Spalte für die jeweilige Kalenderwoche. Wenn Sie immer an einem bestimmten Wochentag etwas mitteilen möchten oder Sie grundsätzlich nur an Werktagen schreiben, kann auch eine Spalte für den Wochentag helfen.

Feier- und Aktionstage

Fügen Sie auf jeden Fall eine Spalte für Feier- und Aktionstage hinzu und füllen Sie diese gleich als erstes schon für das ganze Jahr aus.

Inhaltliche Planung

Eine Spalte für das geplante Thema ist unerlässlich. Praktisch ist eine getrennte Spalte für einen eventuellen Link. Die meisten computergestützten Tabellenkalkulationsprogramme verknüpfen einen eingefügten Link direkt mit dem Linkziel. Zur inhaltlichen Planung gehört auch der Hinweis auf Fotos oder Videos, ggf. auch direkt mit einem Link zur Quelle oder dem Dateiordner. Wenn mehrere Personen redaktionell tätig sind, sollten Sie noch eine Spalte für den Namen des Verantwortlichen anlegen. Eine Spalte für die geplante Fertigstellung macht dann auch Sinn, damit alle Mitwirkenden wissen wann was fertig wird.

Plattformen

Legen Sie für jede Plattform auf der Sie Inhalte veröffentlichen wollen eine eigene Spalte an. Da braucht dann einfach nur ein X gesetzt werden.

Status

Eine Spalte in die sie den aktuellen Status eintragen hilft für einen schnellen Überblick. Vor allem dann, wenn Sie hier unterschiedliche Farben. Nutzen Sie am besten die Ampelfarben Rot für unerledigt, Gelb für in Bearbeitung und Grün für erledigte Aufgaben. Das versteht jeder sofort.

Kostenlose Vorlage

Wenn Sie möchten, können Sie sich gerne eine kostenlose Vorlage für das Jahr 2020 herunterladen. Es handelt sich um eine Tabelle im Excel-Format, die sich aber auch in anderen Programmen öffnen lässt, da sie keine Funktionen enthält. Sollten Sie diesen Beitrag erst im Jahr 2021 oder später lesen, müssen Sie sich leider die Mühe machen die Datumsspalte zu aktualisieren, 😉

Excel-Format: Redaktionsplan-2020

Zip-Datei: Redaktionsplan-2020

 

Bild von Bastian Wiedenhaupt auf Pixabay

Mehr
Artikel

steht ein projekt bei dir an?

dann lass uns eine website bauen, die deine besucher lieben werden.

Logo JaWeCo UG

datenschutz | impressum
© 2021jaweco ug. alle rechte vorbehalten.

mail@jaweco.net
+49 176 630 59 310